Bertolt Brecht

Bertolt Brecht, Poesie, Einaudi Tascabili, 1992, pag. 72

[Jahr für Jahr]

I.

Jetzt in der Nacht, wo ich dich liebe

Sind weisse Wolken am Himmel, ohne Laut

Und die wasser brausen über die Steine

Und der Wind erschauert in dem dorren Kraut.

 

2.

Weisse Wasser rinnen

Abwärts Jahr für Jahr.

Und am Himmel gibt es

Wolken immerdar.

 

3.

Später, in den einsamen Jahren

Werden Wolken, weisse, noch geschaut.

Und die Wasser werden brausen über die Steine

Und der Wind wird erschauern in dem dorren Kraut.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: